Woher kommen im späteren Verlauf des Morbus Bechterew die Müdigkeit und die Erschöpfung?

Der Müdigkeit und der Erschöpfung im Rahmen eines längeren Morbus Bechterew-Verlaufes schenkt
die Medizin erst seit jüngster Zeit etwas Aufmerksamkeit. Genaue Gründe wissen wir noch nicht, aber
plausible Erklärungen gibt es sehr wohl.
Die wiederholt gestörten Nächte reduzieren den Nachtschlaf und damit die Erholungszeiten.
Die Erkrankung beansprucht als dauernder Entzündungsprozess im Körper vielleicht doch mehr
Energie als man vermutet.
Die verstärkte Haltearbeit der Muskulatur der Beine und der Halswirbelsäule bei vorwärts
geneigter Versteifung verbraucht permanent Energie.
Ob ein spezifischer Mangel an irgendeinem Vitamin oder Spurenelement mitverantwortlich ist,
kann man bisher nicht sagen.

Betrifft der MB nur die Wirbelsäule?  

Wird man in jedem Fall "krumm und steif"?

Wie verläuft der Morbus Bechterew?

 

Verläuft der MB bei Frauen anders als bei Männern?

 
Was hat die Fibromyalgie mit dem MB zu tun?  
Woran erkennt man eine Iritis?  
Was hat die Osteoporose mit dem MB zu tun?  
   

Sponsoren  

Gasteiner Heilstollen
Come back ins Leben
Klinikum Bad Gastein
   

Komm zu uns!  

   

UNSERE VIDEOS  

   

Socialmedia  

   youtube75       45fcb

 

   


 
     
   

Anmeldung  

Interesse am internen Bereich? Einfach ein Mail mit vollständigen Namen + Mitgliedsnummer an vorarlberg@bechterew.at

   
© ÖVMB