Im Gespräch mit Dr. Daniela Seisenbacher,
Ärztin der Allgemeinmedizin, Diplom für Akupunktur und Chinesische Medizin (TCM)

seisenbacher

Was hat sie dazu bewogen, den Arztberuf zu wählen?
Ursprünglich tätig war ich als Bewegungstherapeutin und Masseurin. Das Empfinden, dass mein
Wissen zur effizienten Hilfe für den Patienten noch nicht ausreichend ist, ließ mich die Entscheidung treffen,
im zweiten Bildungsweg das Medizinstudium zu absolvieren. Die Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin absolvierte ich an
der Uni Klinik Innsbruck und im KH St.Johann.

Die Zusatzausbildung TCM und Akupunktur?
Schon in meiner Zeit als Therapeutin habe ich  mit der Methode der Akupunktmassagen gearbeitet und mich für
naturheilkundliche Verfahren interessiert.  Ich habe mich weiter in das Thema vertieft und  eine Ausbildung
in der TCM (traditionelle chinesische Medizin) und Akupunktur absolviert. Es ist eine sehr beeindruckende Form der Medizin,
die vor ca. 3000 Jahren in chinesischen Schriften erstmals erwähnt wurde und sich nunmehr über die Jahrtausende bewährt hat. 
Mein Anliegen ist es, ausreichend Zeit für den Menschen aufzuwenden, um eine umfassende Diagnostik nach den
Gesichtspunkten der TCM durchführen und ein individuelles, ganzheitliches Therapiekonzept erstellen und umsetzen zu können.
Ziel ist es schließlich, den Menschen in seiner Gesamtheit zu erfassen, seine Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und 
stets eine ursächliche Behandlung durchzuführen und somit das Zusammenspiel zwischen Körper, Geist  und Seele zu harmonisieren.
Die TCM bedient sich verschiedener Methoden,  wie etwa Akupunktur, Kräutertherapie, Qi Gong und Ernährung nach den 5 Elementen.
Die TCM zählt heute zu den wissenschaftlich am besten untersuchten Naturheilverfahren und wird weltweit mit großem Erfolg eingesetzt.
pulse
Was fasziniert Sie an der Verbindung von Schulmedizin und TCM?
Jeder Bereich, die Schulmedizin und auch die TCM hat seine Stärken und Grenzen. Mit einer umfassenden Ausbildung lässt sich
das Beste aus der Schulmedizin und der Naturheilkunde zum Wohle des Patienten kombinieren. So können sich die Methoden
in vielen Bereichen hervorragend ergänzen. Es ist meine Vision für die Zukunft der Medizin, dass beide Methoden Hand in Hand gehen.

Die Diagnostik in der TCM?
Ohne ausführliche Anamnese und TCM-Syndromdiagnose ist eine Behandlung mit der Chinesischen Medizin nicht möglich.
So können bei zwei Patienten mit identischen Symptomen aus Sicht der Chinesischen Medizin ganz verschiedene Ursachen der Erkrankung vorliegen.
Deshalb ist auch eine unterschiedliche Therapie notwendig.
Nur ein exaktes Beobachten unter Einbeziehung von Haltung, Bewegung, Gestik und Mimik und ein sensibles Tasten und Fühlen lassen den Behandler Rückschlüsse auf Krankheitsursachen ziehen. Vor allem  das genaue Zuhören in einem ausführlichen Gespräch, das alle Lebens- und Körperbereiche miteinbezieht  ist Mittel zur Diagnosefindung. Die  Puls- und Zungendiagnose geben schließlich weiter Aufschluss zum Krankheitsbild. Natürlich nutze ich darüber hinaus auch die notwendigen schulmedizinischen Möglichkeiten der Abklärung.
Möglichkeiten in der TCM-Behandlung von rheumatologischen Erkrankungen wie dem Morbus Bechterew?
Die funktionellen Störungen, welche die häufigsten Leiden in unseren Breiten sind, lassen sich sehr gut behandeln.
Wenn bereits strukturelle Veränderungen im Körper eingetreten sind, ist die Grenze der Möglichkeiten mit TCM erreicht.
Vor allem aber kann mit den Methoden der TCM eine effektive Schmerztherapie durchgeführt werden.
Der TCM-Mediziner hilft dem Körper, sich selbst zu helfen. Es werden die Energien aktiviert, es wird ein optimaler Energiefluss
hergestellt und  Ying und Yang, d. h. das Energiesystem, harmonisiert.
Es gibt ein breites therapeutisches Spektrum für  rheumatische Erkrankungen, das man nützen kann.
Behandelt wird in der TCM Medizin mit Akupunktur, mit Kräutertherapie, Qi gong, Tai chi und Tuina Massagen.
Eine umfassende Ernährungsberatung ist auch ein wesentlicher Teil der Behandlung.

acupuncture 

 Akupunktur als alternative Schmerzbehandlung?
Mit  Akupunktur lassen sich unterschiedliche Formen von Schmerzen sehr gut behandeln.
In der Schmerzbehandlung ist Akupunktur inzwischen etabliert und es können gute Erfolge auch in Kombination
mit weiteren Methoden erzielt werden.
Nach exakter Diagnostik nach den Regeln der TCM wird ein individuelles Akupunkturkonzept erstellt.
Die Nadeln werden für etwa 20 Minuten in den jeweiligen Akupunkturpunkten belassen.
Je nach Krankheitsbild wird 1 bis 2 mal pro Woche behandelt. Die Behandlungsdauer richtet sich ebenfalls nach der Erkrankungsform.
Bei sehr akuten Beschwerden reichen oft 2 bis 3 Behandlungen aus, ansonsten sind Serien von 10 bis 12 Behandlungen üblich
und notwendig. Bei sehr lange bestehenden chronischen Leiden sind mehrere Therapieserien empfehlenswert mit 3- bis 4-wöchigen Pausen.
Gymnastik oder auch Alternativen wie Yoga, Qi Gong, Tai chi?
Es gibt Alternativen zur Gymnastik, aber gerade Gymnastik ist sehr wichtig bei MB.
Es erfordert viel Disziplin und Konsequenz, die nötigen täglichen Übungseinheiten zu absolvieren.
Eine Gruppentherapie ist hier sicher hilfreich.
Die alternativen Bewegungsmethoden gehen in eine andere Richtung, nicht der muskuläre Aufbau ist das Ziel, sondern es geht 
um den optimalen Energiefluss. Geist, Atmung und Körper werden in Einklang gebracht. Selbstheilung wird angeregt.
Neben der klassischen Gymnastik sind diese Alternativen eine ausgezeichnete Chance für den Patienten.
Jeder Mensch sollte für sich ausprobieren ob Yoga, Tai chi oder Qi Gong ihn besser anspricht.
 
Sind TCM Behandlungsmethoden ein gangbarer Weg?
Die TCM ist sicher eine gute zusätzliche Methode um rheumatologische Erkrankungen zu behandeln mit fachgerechter ärztlicher Führung
und aktiver Mitarbeit des Patienten.
 
Dr. med.univ. Daniela Seisenbacher
¥    ÖAK Diplom Akupunktur und Ohrakupunktur
¥    Europäisches Akupunktur-Arzt-Diplom
¥    Ausbildung bei der OGKA in Traditionell chinesischer Medizin
¥    Ausbildung bei der OGKA in Auriculomedizin
¥    ÖAK Diplom Notarzt
¥    ÖAK Diplom Schularzt
¥    Fortbildung bei Internationalen TCM – Kongressen, Spezialseminaren der Österr. Gesellschaft für kontrollierte Akupunktur
Berufsausbildung Heilmassage – Lymphdrainage, Fußreflexzonentherapie, Akupunktmassage, Tiefenmassage nach Marnitz
   
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 

 



 
   

Sponsoren  

Gasteiner Heilstollen
Come back ins Leben
Klinikum Bad Gastein
Bewegungs Workshop
   

Komm zu uns!  

   

Zeig Rückgrat! Indoor  

   

Zeig Rückgrat! Outdoor  

   

Socialmedia  

   youtube75       45fcb

 

   


 
     
   
© ÖVMB