rueckenskelett420    

Morbus Bechterew – woher kommt der Name?

„Morbus“ heißt soviel wie „Erkrankung“. Das Wort Morbus steht in der Medizin häufig vor dem Familien-Namen des Erst-Beschreibers der jeweiligen Erkrankung. Die Erkrankung hat dann aber auch immer einen zusätzlichen Namen, welcher sich aus den wichtigsten Erscheinungsbildern der jeweiligen Erkrankung ableitet.

Im Falle des Morbus Bechterew (kurz oft auch MB genannt) ist die Sache mit dem Erst-Beschreiber eigentlich gar nicht so klar. Genau genommen gab es schon lange vor Herrn Dr. Wladimir Bechterew mehrere andere Erst-Beschreiber: Der erste, von dem wir wissen, war ein Ire namens Connor (im 16. Jahrhundert).

Im 19. Jahrhundert haben zeitgleich drei Mediziner - jeder aus seinem Blickwinkel - dann die Erkrankung treffender und umfassender beschrieben als zuvor.
Einer davon war der Neurologe Dr. Bechterew aus Moskau, die anderen waren Dr. Strümpell (aus Leipzig) und Dr. Marie (aus Paris).
Daher müsste es eigentlich Morbus Strümpell-Marie-Bechterew heißen.

Morbus Bechterew ist also eine pragmatische Verkürzung, die besonders von Betroffenen lieber verwendet wird als der genaue medizinische Begriff „Spondylitis ankylosans“.

 

 

 

 

Was bedeutet "Spondylitis ankylosans"? 

Was sind Spondyloarthritiden bzw. Spondylarthropathien?

Was ist eine Autoimmunerkrankung?

Was ist der Faktor HLA-B27?

 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 

 



 
   

Sponsoren  

Gasteiner Heilstollen
Come back ins Leben
Klinikum Bad Gastein
Bewegungs Workshop
   

Komm zu uns!  

   

Zeig Rückgrat! Indoor  

   

Zeig Rückgrat! Outdoor  

   

Socialmedia  

   youtube75       45fcb

 

   


 
     
   
© ÖVMB