Der Verlauf des Morbus Bechterew

schmerz300  

Betrifft der Morbus Bechterew nur die Wirbelsäule?

Der Morbus Bechterew betrifft zwar vorwiegend die Wirbelsäule, und hier die Bereiche: Kreuzbein-Gelenke, Zwischenwirbelgelenke, Rippen- Wirbelgelenke, Übergänge von Wirbelkörpern in Bänder, Berührungspunkte der Wirbelkörper mit den Bandscheiben; er kann aber (häufig) auch den Brustkorb (Brustbein Knorpel-Rippen-Übergänge) befallen, auch die Schambeinfuge, außerdem die Gelenke (bevorzugt Knie und Hüften) und die Sehnenansätze  (Achillessehne, Sitzbein, seitlicher Rollhügel an der  Hüfte…) und - sehr wichtig - auch die Augen (Iritis, in etwa 1/3 der Fälle).


Die Gelenkentzündungen sind meist besser behandelbar als beim eigentlichen Gelenkrheuma.

Die Sehnenansatzentzündungen (Enthesiopathien) können nach unterschiedlich langer Dauer komplett verschwinden.
Die Iritis ist sehr gut behandelbar, wenn sie zeitig erkannt wird. 

   
Wird man in jedem Fall "krumm und steif"?  
Wie verläuft der Morbus Bechterew?  
Verläuft der MB bei Frauen anders als bei Männern? 
Woher kommen im späteren Verlauf des MB die Müdigkeit und Erschöpfung? 
Was hat die Fibromyalgie mit dem MB zu tun? 
Woran erkennt man eine Iritis?  
Was hat die Osteoporose mit dem MB zu tun?